Sonntag, 16. August 2015

Review 1793 – Software Engineering


Kursbeschreibung

Bei diesem Kurs handelt es sich um einen halb Offline halb Online Kurs, d.h. man bekommt die Kurseinheiten in Papierform nach Hause zugeschickt. Die Einsendeaufgaben sind jedoch alle online.






Kursinhalt

  • Kurseinheit 1 beschäftigt sich mit der Einführung in das Themengebiet “Software Engineering”. Am Anfang wird auf die allgemeinen und technischen Aspekte eingegangen. Die bekanntesten Vorgehensmodelle, wie  Wasserfallmodell, RUP und Extreme Programming werden erläutert. Außerdem werden Themen “Management” und “Qualitätssicherung” der Softwareprojekte ausführlich behandelt. Zum Schluss wird das Thema OO Softwareentwicklung und UML angesprochen, und der Leser auf die nächsten Kurseinheiten vorbereitet.
  • In der Kurseinheit 2 werden die grundlegenden Elemente (Objekte und Klassen ) der strukturellen Modellierung vorgestellt. Hier wird man seinen ersten Kontakt mit der Modellierungssprache UML haben. Man lernt Objekt- und Klassendiagramme kennen.
  • Kurseinheit 3 behandelt Funktions- und Verhaltensmodellierung mit UML. Man lernt Anwendungsfalldiagramme, Interaktionsdiagramme (Sequenz- und Kollaborationsdiagramme) und Zustandsdiagramme kennen.
  • In Kurseinheit 4 geht es um da Thema “Anforderungsermittlung”. Es werden Ziele, Vorgehensweisen und die wichtigsten Punkte der Anforderungsermittlung näher erläutert. Zum Schluss wird an einem Fallbeispiel die Anforderungsermittlung durchgespielt.
  • Analyse und Architekturentwurf sind die Themen der Kurseinheit 5. Im Analyse teil geht es um die Überarbeitung, Strukturierung und Präzisierung der Ergebnisse aus Anforderungsermittlung. Wie in der Kurseinheit 4 wird die Theorie im Anschluss an einem Fallbeispiel erklärt. Im zweiten Teil geht man kurz auf den Architekturentwurf ein und geht auf 3-Schichten Architektur ein.
  • Kurseinheit 6 ist eine der zwei dickeren Hefte und behandelt das Thema “Entwurf und Grobentwurf”.  Diese und die Kurseinheit 7 finde ich am Spannendsten, denn es geht  langsam Richtung  “ Wie bereite ich meine Spezifikation für die Entwicklung vor”. Geheimnisprinzip, Kopplung&Kohäsion, Interfaces, Zusammenspiel mit Java und wichtige Entwurfsmuster werden im ersten Teil ausführlich behandelt. Im zweiten wieden die wichtigen Aspekte des Grobentwurfs behandelt. Darunter fällt z.b. 3-Schichten Architektur ,externe Schnittstellen, Aufbau vom Anwendungskern und Verfeinerung des Modells.
  • Kurseinheit 7 ist die Abschließende Kurseinheit und geht um die letzte Entwurfsphase, der Feinentwurf. Hier geht es darum, dass der Entwurf so verfeinert wird, dass es danach einfach nur runtergeschrieben werden kann. Ein wichtiges Kapitel beschäftigt sich mit der Transformation der Assoziationen(1 zu 1, 1.n, n zu m, usw). Auch hier findet man am Ende einen Fallbeispiel.

Klausurvorbereitung

Da ich mit der Bearbeitung der Kurseinheiten erst Spätangefangen habe, ist meine Klausurvorbereitung nicht gerade vorbildlich und empfehlenswert. Neben der Kurseinheiten, habe ich manche Themen in den Büchern nachgeschlagen um tiefer in die Materie einzusteigen. Zusätzlich bearbeitete ich die Klausaufgaben und die Aufgaben +Folien vom Studientag.

Fazit

Ich finde, dass Software Engineering Kurs sehr gelungen ist. Der Kurs liest sich leicht und ist sehr interessant. Man lernt wichtige Konzepte und Vorgehensweisen der Softwareentwicklung kennen. Vom Umfang her ist der Kurs sehr gross und enthält sehr viel Informationen, die in der Prüfung abgefragt werden können. Die Einsendeaufgaben sind meiner Einschätzung nach auch recht Zeitintensiv, sind aber nicht für die Klausurteilnahme relevant, zu mindestens in dem Master Studiengang. Super finde ich auch, dass dazugehörige Newsgroup recht lebendigt ist und die Kursbetreuung bei Unklarheiten und sonst auch sich aktiv beteiligt.
Für mich waren die Kurseinheiten zwei und drei, in den es um die Modellierung ging, weniger Interessant. Es wäre auch eine Kurze Zusammenfassung der beiden Kurseinheiten als UML überblick gereicht. Ansonsten finde ich den Kurs super interessant und kann diesen jedem empfehlen.

Literaturempfehlungen:

Kommentare:

  1. Antworten
    1. War bei mir eine LN Klausur, musste nicht mal zur Hälfte korrigiert werden. Kann man sich gut an den letzten Klausuren orientieren.

      Löschen
  2. Die Altklausuren sind ja sehr unterschiedlich. Manche sind theoretischer (Multiblechoise), andere sehr praktisch. Wie wars den bei dir?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also meine Klausur war sehr ähnlich der Klausur aus dem Jahr 2013. An der Kann man sich gut orientieren. Es gab Multiplechoice und auch praktische Aufgaben.
      Die einzelnen Diagramme sollte man auf jeden Fall drauf haben.

      Löschen