Sonntag, 21. Januar 2018

Review - Kurs1875 und Kurs1876 - Multimediainformationssysteme

Wie ihr sicherlich aus meinem letzten Beitrag mitbekommen habt, habe ich die Prüfung mittlerweile hinter mich gebracht. Und heute möchte ich euch ein kurzes Review über die beiden Kurse 1875 - Multimediainformationssysteme 1 und 1876 - Multimediainformationssysteme 2 geben. Die Kurse gehören zu dem gleichnamigen Modul Multimediainformationssysteme aus dem Bereich M3. Mit diesem Modul habe ich also meine 3 mündliche Prüfung erfolgreich abgeschlossen.
Quelle: https://dasfernstudium.blogspot.de/

Mit einigen Begriffen aus dem Modul habe ich dieses tolle Wordl-Bild generiert. Ich finde es ist ganz gut gelungen und man bekommt sofort den Überblick, was einen so in dem Kurs erwarten wird. Ich habe das Modul ausgewählt, weil mich das Thema Multimedia und Information Retrieval(bereits aus dem Kurs 1874) angesprochen hat.



Kursbeschreibung

Beide Kurse bestehen aus je 4 Kurseinheiten und bilden somit ein Modul für den Studiengang MSc praktische Informatik. Dieses Modul wird nur als online Version angeboten, d.h. die Kurseinheiten und die Einsendeaufgaben werden nur in PDF Format angeboten. Ausserdem ist das Modul auf zwei Semester aufgeteilt.

Kurs 1875 Multimediainformationssysteme 1


  • Die Kurseinheit 1 behandelt das Thema Zeichenkodierung und das Thema Audioformate. Es werden Methoden und und Technologien zur Repräsentation, Speicherung und Verarbeitung von Text sowie von Audiosignalen vorgestellt. 
  • In der Kurseinheit 2 gehts es um die Bildformate und Videoformate. Im ersten Teil werden unterschiedliche Farbmodelle, Kompressionsverfahren und Bildformate vorgestellt. Dabei wird besonders auf JPEG Format sehr detailliert beschrieben. Videosignale, Videokompression und Videoformate werden im zweiten Teil der Kurseinheit behandelt. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem MPEG1 Format. 
  • Streaming Media, SVG und SMIL, Hypermedia sind Themen der Kurseinheit 3. Man bekommen einen recht kurzen Überblick über die Übertragungsverfahren, Komprimierung und  Verschlüsselung im ersten Teil der Kurseinheit. Danach folgt eine recht genaue Beschreibung über die beiden Standards SVG und SMIL. Zum Schluss werden  Begrifflichkeiten  Multimedia,  Hypertext  und Hypermedia  unterschieden.
  • Kurseinheit 4 beschäftigt sich mit den Themen Bild- und Video-Retrieval. Als erstes werden die bereits aus dem Kurs 1874 bekannte Retrieval Modelle, wie Exakt-Match, Best-Match und weitere, vorgestellt und anschliessend werden die Hauptthemen, Bild- und Video-Retrieval, sehr genau beschrieben.

Kurs 1876 Multimediainformationssysteme 2

  • Als Anschluss an den Kurs1875 startet die Kurseinheit 1 mit dem Thema Musik-Retrieval. Danach werden die beiden Standards MPEG-7 und  MPEG-21vorgestellt. Als letztes Thema wird das Open Archive Information System, kurz OAIS, vorgestellt.
  • In der Kurseinheit 2 gehts dann um die Metadaten für Langzeitarchivierung. Hier lernt man drei Typen der Metadaten kennen. Im weiteren Verlauf wird das wichtige Thema, Persistente Identifizierer,  behandelt. Die Kurseinheit schliesst dann mit dem Thema Archivplanung. Hier wird besonders auf die unterschiedliche Strategien, sowie Methoden und Standards eingegangen.
  • In der Kurseinheit 3 geht es um Digitale Bibliotheken und Archive, archivfähige Formate und vertrauenswürdige Archive. Besondere Aufmerksamkeit bekommt hier das Standart für OAI-PMH. 
  • In der Kurseinheit 4 wird das Thema digitale Archivsysteme am Beispiel von DSpace sowie nachfolgend die Themen Medienarchive und Datengrids vorgestellt.

Fazit

Im grossen und ganzen fand ich das Modul ganz gut. Ich finde es ist sehr gut aufgebaut und deckt auch viele interessante Themen aus dem Bereich der Multimediainformationssysteme. Am spannendsten fand ich den Kurs 1875, da dieser auch viele Themen beinhaltet, die in der Praxis verwendet werden können. 1876 fand ich eher zu theoretisch, wobei die erste Kurseinheit doch einige interessante Informationen beinhaltet. 
Die Newsgroups werden in den beiden Kursen nur wenig bis garnicht benutzt, was ich eigentlich sehr schade finde. Prof. Dr. Hemmje ist ein sehr guter Prof, der die Prüfung locker abnimmt. Im Großen und Gazen fand ich das gesamte Modul super und kann es jedem empfehlen.

Prüfungsvorbereitung

Als ich den Kurstext zum ersten Mal durchgelesen habe, hat mich die Menge an Informationen wirklich erschrocken. Es kam mir zumindestens so vor, dass sehr viel Informationen sind, die man sich einprägen muss. Nach dem zweiten Durchlesen konnte ich die wichtigen Informationen bereits besser herausfiltern. Es war jedoch immer noch recht viel. Ich habe mit danach die Prüfungsprotokolle angeschaut (leider gibt es nur einen richtigen). Anhand des Protokolls konnte ich bestimmten Themen mich vorbereiten. Wenn ihr meinen letzten Beitrag gelesen habt, dann habt ihr bestimmt gemerkt, dass die Fragen sich mit den aus dem Protokoll überschneiden. Zumindestens wurden die selben Kapitel abgefragt. Die Kurseinheit 3 aus dem Kurs 1875 und die Kurseinheit 4 aus 1876 waren nicht Prüfungsrelevant. Man sollte diese aber trotzdem gelesen haben falls die eine oder andere Frage doch vorkommt.

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen